Rostocker Damen mal wieder auf dem Platz

Am Wochenende 05.01.-06.01.2013 haben die Damen der HSG Uni Rostock den Schläger in die Hand genommen und beim Turnier in Bremen (Schwarz-Weiß-Bremen) teilgenommen.

Als neue und recht unerfahrene Mannschaft sind die Rostockerinnen ins Turnier gegangen. Ziel des Turniers war es Spaß zu haben und sich als Mannschaft zu finden. Beides kann als geglückt angesehen werden.

Zu Beginn trafen die Mädels auf die Mannschaft Argo Berlin. Das Spiel begann sehr vielversprechend. Durch das Tor von Sara Freese gingen die Rostocker im ersten Teil des Spiels in Führung. Jedoch verließen schnell die Kräfte und es kam zum Ausgleich. Aufgrund einer weiteren Unaufmerksamkeit konnten die Mädels aus Berlin auch ein weiteres Tor erzielen.

Rostocker sind aber nicht so leicht unterzukriegen. Also ging es mit Optimismus und Hoffnung in das zweite Spiel. Gegner waren die Damen aus Hildesheim. Anfang des Spiels hielten die Damen aus Rostock stand und konnten den Angriffen der Hildesheimer entgegenwirken. Im Laufe des Spiels wurde offensichtlich, dass die Damen aus Rostock noch nicht lange zusammen spielen. Es fehlte an Abstimmung, wodurch es den Hildesheimerinnen gelang ein Tor zu schießen und noch eins und noch eins.

Was sind schon zwei verlorene Spiele, wenn es noch weitere Spiele gibt.

Daher wurde nicht lange der Kopf hängen gelassen. Im dritten Spiel trafen die Rostocker auf Altbekannte. Die Mädels aus Schwerin nahmen auch an dem Turnier in Bremen teil. Mit großem Ziel im Hinterkopf ging es auf den Platz. Langsam hatten sich die Rostockerinnen gefunden und spielten besser zusammen. Dies führte immerhin dazu, dass kein Tor viel. Also super verteidigt.

Bereits 75 Minuten aufm Feld gestanden und es folgten noch weitere 25 Minuten am Samstag. Letzter Gegner des Tages waren die Gastgeberinnen aus Bremen. Bereits deutlich geprägt von den letzten Spielen, hieß es für die Rostockerinnen, nochmal Zähne zusammenbeißen und kämpfen. Es gab ja nichts zu verlieren. Jedoch half alles Laufen nichts. Es kam einfach kein Tor zustande. Und dann haben es die Bremerinnen irgendwie geschafft einen Ball in das Tor der Rostockerinnen zu bringen. Also im letzten Spiel kein Punkt geholt.

Am Abend hieß es Mannschaftsfindung auf der Turnierparty. Viel Taktik und viel Lachen gestalteten den Abend.

Am nächsten Tag ging es zurück in die Halle. Die Muskeln schwer, jedoch der Wille auf einen Sieg ganz stark.

Die Damen des HC Moormerland warteten. Es war ein spannendes Spiel, recht ausgeglichen. So ausgeglichen, dass es keiner der beiden Mannschaften gelang den Ball über die Torlinie des Gegners zu bringen. Aber Punkt ist Punkt, bereits der zweite Punkt im Turnier.

Im letzten Spiel wurden auch die letzten Kräfte motiviert. Alle Rostockerinnen gingen an ihre Grenze und spielten mit viel Herz. Aber die Mädels des HC Horn hatten noch mehr Energie im Körper und machten zwei Tore (ärgerliche Tore). Geschafft und total ausgepowert endete das Turnier.

Mit zwei Punkten reichte es für den 6. Platz.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass es gar kein schlechtes Turnier der Rostocker Damen war. Trotz einiger Rückschläge zeigten die Mädels, dass sie Kampfgeist haben und nicht den Kopf hängen lassen. Zudem sind gar nicht so viele Tore in den Spielen gefallen, dass zeigt, dass die Verteidigung schon einmal gut steht. In Zukunft muss noch ein wenig an dem Tore schießen gefeilt werden. Aber das klappt sicher auch noch.

Zum Schluss ein herzlichen Dank von uns an unsere Fans, die uns zu diesem Turnier begleitet haben.

Es spielten: Sabrina Braatz (TW), Naska Moog, Catharina Schütt, Saskia Starck, Sara Fresese, Susanne Feddersen, Laura Heimlich und Miriam Fett

Video vom Turnier: http://youtu.be/5OjZZpDX0Uk

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.