Damen bringen einen heiß erkämpften Punkt nach Hause

Sonntag früh, 16.12.2018, fuhren wir mit einem flauen Gefühl in der Magengegend nach Plau, der letzte Spieltag diesen Jahres stand an. Durch Verletzungen und Krankheiten waren wir auf 6 dezimiert worden, viel weniger geht nicht. Wir wussten, es würde anstrengend werden. Defensiv, schlau spielen, Kräfte schonen galt es, immerhin hatten wir zwei Spiele zu bestreiten.

Das erste gegen die Damen aus Schwerin fing gut an. Die volle Ersatzbank der Schwerinerinnen schüchterte uns zunächst ein, das würde ein Kraftakt von 40 Minuten werden, kennen wir doch ihre Offensivstärke. Die konnten wir jedoch geschickt direkt durch unser gutes Stellungsspiel entschärfen. Teilweise Ratlosigkeit bei den Gegnerinnen. So konnten wir Konter nutzen und Vivi schoss in der zweiten Halbzeit den Führungstreffer. 1:0 und das ohne Auswechselspieler, gegen Schwerin, die immerhin schon mal um den Aufstieg in die Regionalliga gespielt hatten. Das gab uns Kraft für den Rest der Halbzeit. Vivi, Zsuzsa und Jessi kamen noch ein paar mal vors Tor, doch dann mussten wir durch einen Konter die Führung abgeben. Die letzten Minuten auf der Uhr verlangten noch mal alles von uns um das Ergebnis zu halten. Sekunden vor Abpfiff dann die Strafecke.

Die müssen wir halten! Und wir hielten. Irgendwie.

Ergebnis 1:1 unentschieden. Schwerin war nicht einverstanden, einige wurden laut, während wir unser Glück kaum fassen konnten. Wochenendziel erreicht-ab nach Hause.

Schön wärs.

Zwei Spiele lang konnten wir unsere Kräfte sammeln die wir für das Spiel gegen die Gastgeberinnen, ebenfalls mit voller Auswechselbank, brauchen würden.

Doch auch hier war trotz des Drucks den die Gegnerinnen ausübten schnell klar- wir standen gut! Und konnten so sogar Kräfte schonen. Wie schon die Schwerinerinnen wussten auch die Damen aus Plau nicht viel mit unserem perfekten (Danke Krümel) Fünferwürfel anzufangen. Aber hier machten sich dann nach und nach doch die müden Muskeln und die Anstrengung bemerkbar. Vier mal passten wir nicht auf, eine Lücke im Würfel – Plau traf 4 mal. Um den Gasgeberinnen zu zeigen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen, versuchten wir in den letzten 3 Minuten alles für den „Ehrentreffer“, allen voran Zsuzsa, die auch öfter an den Kreisrand kam. Unsere drei mitgefahrenen Fans gaben ebenfalls am Spielfeldrand alles, um uns zu helfen durchzuhalten, uns zu belohnen – vielen vielen Dank für die Motivation.

Am Ende hat es für uns nicht mehr gereicht.

Dennoch richtig stolz mit uns unserem Punkt fuhren wir nach Hause, wissend dass für uns am nächsten Spieltag noch richtig was drin ist.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, danke für die Unterstützung!

Mitgekämpft haben: Hannah Klotz, Jessica Kohse, Naska Moog, Vivien Pahl, Zsuzsa Pozorski, Sabine Spiller

Und Krümel der für unseren Thomas eingesprungen ist.

Bericht: Naska Moog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.